Korrespondenten machen Schule

Fakenews auf der Spur: SWR-Korrespondenten kommen in die Schule

In Zusammenarbeit mit dem SWR bietet das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) unter dem Motto „Korrespondenten machen Schule“ zukünftig Workshops rund um das Thema Informationskompetenz an. Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die konkrete journalistische Arbeit von Korrespondentinnen und Korrespondenten, zum Beispiel in der Türkei, zu ermöglichen. Im direkten Gespräch gewinnen sie einen umfassenden Einblick in den Alltag von öffentlich-rechtlichen Nachrichtenprofis. Wie recherchieren Journalisten, wie gelingt es, Informationen einzuordnen, zu vergleichen und auf Qualität und Glaubwürdigkeit zu überprüfen? Gerade als Korrespondent ist es nicht leicht, der Wahrheit auf den Grund zu gehen – egal ob in Berlin, Istanbul, dem Krisengebiet oder im Regionalbüro. Was ist wahr? Was ist falsch? Wie filtert man aus der Flut von widersprüchlichen Meldungen die richtigen Nachrichten, wie findet man verlässliche Quellen? Gekoppelt mit praktischen Übungen sollen die Schülerinnen und Schüler in den Workshops im Austausch mit den SWR-Mitarbeitern ihre Informationskompetenz stärken. Die Korrespondenten Thomas Bormann, Sarah Renner und Karin Senz sind bei den Workshops dabei. Sie sind international und in Berlin für den SWR unterwegs.

 

Gedacht sind die Workshops für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8.

 

Wenn Sie Interesse an einer solchen Veranstaltung an Ihrer Schule haben, melden Sie sich bitte möglichst rasch – die Plätze sind begrenzt - unter beratungsstelle@lmz-bw.de oder 0711 2850-777.

 

Die Veranstaltungsreihe „Korrespondenten machen Schule“ umfasst derzeit die folgenden Termine, für die Sie sich anmelden können. Sie finden jeweils vormittags statt:

  • 29.06.2017
  • 05.07.2017
  • 12.07.2017
  • 18.07.2017

Diese Veranstaltungen gehören zum Programm 101 Schulen, das vom LMZ im Auftrag des Staatsministeriums Baden-Württemberg im Rahmen der Initiative Kindermedienland durchgeführt wird.