SMZ KA – Neu im Verleih

© 2015 Thinkstock, Bild-Nr.: 123388042

Alle hier vorgestellten Medien sind von den Fachkommissionen der Medienbegutachtung am LMZ für den Einsatz im Unterricht empfohlen worden!

 Mehr Informationen zur Medienbegutachtung finden Sie hier.

Bionik
Verleihnummer: 4602588

ca. 49 min f/DVD-Video/D 2008

Aus der Verschmelzung der Wörter Biologie und Technik wurde die „Bionik”, das technische Nachahmen von Konstruktionen oder Funktionsweisen der Natur. Viele Umsetzungen verdanken wir diesem jungen, interdisziplinären Wissenschaftszweig. Mithilfe von Filmen, Bildern und Informationstexten werden technische Entwicklungen sowie ihre Ableitung aus der belebten Natur vorgestellt. Neben dem inzwischen berühmt gewordenen Lotoseffekt werden z.B. Untersuchungen des Vogelfluges gezeigt, die zu Entwicklungen gegen den Strömungsabriss bei Flugzeugen führten. Insekten dienen Forschern heute als Vorbilder für neuartige Roboter und die Körperform der Pinguine wird bei der Konstruktion Energie sparender Wasserfahrzeuge genutzt.
Zusatzmaterial ROM-Teil: Unterrichtsmaterialien.

 Link zum Medium mit der Verleihnummer 4602588

 

A holiday in Scotland
Verleihnummer: 4658575

ca. 20 min f/DVD-Video/D 2008

Eine Ferienreise durch Schottland, die Alltagssituationen mit Grundwissen zu Land und Leuten verbindet. About Scotland: Where is it? (map); Lowlands and Highlands; The weather; Activities: Sightseeing; Walking and hiking; On the beach; Golf; Boat trip; Highland Games; Edinburgh;
Zusatzmaterial: Beitrag über Bagpipes (Dudelsack); Gallery „About Scotland” und „Postcards”.

ROM-Teil: Zehn Arbeitsblätter; Arbeitsaufträge; Bilder; Lehrerseiten mit Lösungsvorschlägen; Schülerhilfen mit englisch-deutschen Vokabellisten; Postcards zum Ausdrucken.

Link zum Medium mit der Verleihnummer 4658575

 

Baselitz
Verleihnummer: 4657603

ca. 108 min f/DVD-Video/D, F 2008

ICH, BASELITZ: Unter den großen Malern der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist der 70-jährige Georg Baselitz bis heute der jüngste und überraschendste. Im Jahre 1987 pestete er in seinem damals ersten Fernsehinterview gegen westlichen Kunstmarkt und östliche DDR-Kunst. Damals charakterisierte der Maler seine seit 1969 auf dem Kopf stehenden Bilder als talentlos, bewusst disharmonisch und in einer langen Tradition der „hässlichen deutschen Bilder” angesiedelt. (Deutschland 1987)
BASELITZ: 17 Jahre später hat ihn Filmemacher und Kunstkritiker Heinz Peter Schwerfel mit den provokativen Aussagen von 1987 konfrontiert. Baselitz lauscht den eigenen Worten und reagiert darauf: Er erzählt von der innerdeutschen Wende, die auch im Werk zur Wende wurde. Er nennt seine Kunst „Privatforschung” und „naive Volkskunst”. Und er erklärt, wie eine neue Inhaltlichkeit auch zu neuen Maltechniken führte. (Deutschland 2004)
BASELITZ - DIE DRITTE: Im aktuellen Interview schließlich beschwört er seine „Altersfrivolität”, den gelösten Zustand der Befreiung von jenen alten Geistern, die ihn ein Malerleben lang vampirisiert hatten. (Deutschland 2007)

Link zum Medium mit der Verleihnummer 4657603

Brasilien — Megacity São Paulo
Verleihnummer: 4602566

ca. 22 min f/DVD-Video/D 2008

São Paulo - fast 20 Millionen Menschen leben in der Megacity, in der bevölkerungsreichsten Stadt auf der Südhalbkugel. São Paulo ist eine Stadt der Gegensätze. Auf der einen Seite die wichtigste Wirtschaftsmetropole Südamerikas, eine Stadt des 21. Jahrhunderts mit unendlichen Chancen und Möglichkeiten, auf der anderen Seite herrscht bittere Armut. In den Favelas, den Armenvierteln vor allem in der Peripherie, leben Millionen Menschen unter dem Existenzminimum.
Zusatzmaterial ROM-Teil: Arbeitsblätter; Arbeitsmaterialien (Bilder, Karten und Grafiken); didaktische Hinweise; ergänzende Unterrichtsmaterialien.

Link zum Medium mit der Verleihnummer 4602566

Brennnessel und Distel
Verleihnummer: 4658300

ca. 13 min f/DVD-Video/D 2008

Ausgehend von dem Vorurteil, dass Brennnesseln und Disteln nur „Unkräuter” sind, vermittelt der Film Einblicke in die ökologische Bedeutung dieser beiden Pflanzen. Die Brennnessel ist wichtige Futterpflanze für eine Vielzahl von Insekten. So könnten die Raupen einiger Schmetterlingsarten ohne Brennnesseln nicht leben. Nahaufnahmen zeigen die Entwicklung eines Tagpfauenauges von der Raupe zum Falter. Die Distel wiederum liefert den Schmetterlingen Nektar; gleichzeitig ist sie Entwicklungsstätte für Larven von zahlreichen Käfern, Fliegen und Mücken. (Deutschland, 1998).
Zusatzmaterial ROM-Teil: Arbeitsblätter; Internetlinks; Unterrichtsblatt.

Link zum Medium mit der Verleihnummer 4658300

Aufwachsen in Armut
Verleihnummer: 4662184

ca. 26 min f/DVD-Video/D 2008

In vier Episoden werden Kinder aus Mittelamerika vorgestellt: den 11-jährigen Francisco, der auf einer Müllkippe in einer Großstadt Nicaraguas arbeitet, die 11- und 9-jährigen Straßenkinder Chelestino und Salomon im Norden Mexikos, den 9-jährigen Francisco in einem Straßenkinderprojekt Nicaraguas sowie die Töchter eines Kaffeebauern aus dem nicaraguanischen Dorf Miraflores. Der Film macht deutlich, welchen Einfluss Menschen in den Industriestaaten durch ihr Handeln auf die Lebensverhältnisse in armen Ländern haben, insbesondere auf die Entwicklung von Kindern: zum Beispiel durch den Kauf fair gehandelter Produkte aus Entwicklungsländern.

 Link zum Medium mit der Verleihnummer 4662184