Computerspiele

Konfliktherd Computerspiele.

  • Autoren: Eggert, Susanne / Gebel, Christa
  • Erschienen: 2014
  • Quelle: merz. medien + erziehung. 57. Jahrgang, Heft 4/2014: Jugend – Medien – Kommerzialisierung.
  • Verlag: kopaed verlagsgmbh

Abstract

Viele Kinder begegnen Computerspielen mit einer Faszination und Leidenschaft, die für ihre Eltern kaum nachzuvollziehen ist. Ihnen ist meist eine angemessene Mediennutzung wichtig. Konflikte und Auseinandersetzungen sind somit unausweichlich, aber auch notwendig. Laut Gebel und Eggert sind diese Konflikte stets ein Teil einer konstruktiven und damit gelungenen Medienerziehung. Zu diesem Schluss gelangen sie aufgrund einer quantitativ und qualitativ angelegten Studie zur Medienerziehung in Familien mit Kindern im Alter von fünf bis zwölf Jahren, die sie für diesen Aufsatz aufarbeiten und diskutieren.
Der Text als: pdf (1,504 KB)

Eggert, Susanne

Susanne Eggert (* 1968) studierte Kommunikations- und Medienwissenschaften, Germanistik, Hispanistik und Psychologie in Leipzig und Trier. Seit 1998 ist sie wissenschaftliche Angestellte am JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis in München. Seit 2006 ist sie verantwortliche Redakteurin der medienpädagogischen Fachzeitschrift von merz | medien + erziehung. Arbeitsschwerpunkte: Medien in der Familie; Medien und Migration. Veröffentlichungen: „Gut hin – und nicht ganz weg. Wie Medien im Integrationsprozess unterstützen können.“ (2013), „Partizipation mittels Medien?!“ (2013), „Fernsehen als Informationsmedium Jugendlicher: Präferenzen und Barrieren“ (2001).

Gebel, Christa

Christa Gebel (* 1960) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, München. Ihre Schwerpunkte sind Medien in der Familie, Jugendliche und Informationen, Jugendliche und Soziale Netzwerke sowie Computerspiele und Jugendmedienschutz. Veröffentlichungen: „Jugendliche und die Aneignung politischer Information in Online-Medien“ (2014), „Privatsphäre als Verhandlungssache: Jugendliche in sozialen Netzwerkdiensten“ (2012), „Jugend und Information im Kontext gesellschaftlicher Mediatisierung“ (2013).