Computerspiele

Zur Förderungswürdigkeit des E-Sports.

  • Autor: Breuer, Markus
  • Erschienen: 2009
  • Quelle: merz. medien + erziehung. 53. Jg., Heft 6/09, Nr. 3.
  • Verlag: kopaed verlagsgmbh

Abstract

E-Sport, das wettkampfmäßige Betreiben von Computer- und Videospielen, hat in den vergangenen Jahren eine erstaunliche Entwicklung vollzogen. Während sich die öffentliche Diskussion bezüglich dieser Medien meist mit Sanktionen im Rahmen der „Killerspieldebatte“ befasst, zeigt der Text von Markus Breuer, dass der E-Sport durchaus Möglichkeiten zur Steigerung der Medienkompetenz von Jugendlichen bereit hält. Diese werden jedoch von öffentlicher Seite bislang nicht adäquat genutzt.
Der Text als: pdf (98 KB)

Breuer, Markus

Markus Breuer absolvierte bis 2003 eine Lehre als Bankkaufmann. Berufsbegleitend studierte er bis 2004 BWL an der Welfenakademie in Braunschweig. 2007 schloss er seine Ausbildung als Diplom-Volkswirt an der TU Chemnitz ab. Aktuell arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FSU Jena, Institut für Sportwissenschaft, Lehrstuhl für Sportökonomie.